FAMILIENFREIZEIT 2017

 

vom 05. - 15. Juli 2017

führt uns unsere 7. Familienfreizeit

nach Piösmes im Pitztal.

 

Alle Interessierten Familien können sich nähere Informationen zu den Buchungsmodalitäten per Mail anfordern.

 


Familienfreizeit 2015 - kleine Gruppe, große Wirkung

Mit einer kleineren Gruppe als in den Jahren zuvor machten wir uns auf den Weg ins Zillertal. Die Altersstruktur der mitgereisten Muko-Kinder hatte sich im Vergleich zu den Vorjahren ebenfalls verändert.

Bei einer gemütlichen Wanderung zur Brindlingalm konnten sich alle ein wenig aklimatisieren. In den folgenden Tagen verbrachten wir unvergessliche Stunden am Schlegeis-Stausee mit einem Picknick direkt am Ufer und großartigen Edelsteinfunden. Wir besuchten die Erlebnissennerei Zillertal und selbstverständlich waren wir auch wieder auf unserem Lieblingsberg Ahorn unterwegs. Wie in den Jahren zuvor führte unser Weg auch dieses Jahr wieder zur Adlerbühne.

Im Hotel Bergkristall fühlten wir uns auch 2015 rundum wohl. Die Kinder konnten sich bestens erholen und somit hatten wir unser Ziel ein weiteres Mal erreicht.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen, die zum Gelingen unserer Familienfreizeit beigetragen haben!


Familienfreizeit 2013... unvergessene Momente

 

Mit Ausflügen zur Adlerbühne am Ahorn und einer großartigen Greifvogelschau, einer Wanderung im Stillupgrund und Edelsteinsammeln am Schlegeis- Stausee sind hier nur einige der totalen Highlights unseres 5. Aufenthaltes im Zillertal genannt.

Besondere Freude hatten alle Kinder und Eltern beim Konzert der Freddy Pfister Band. Viele Einheimische und Fans der Band waren ebenfalls ins Hotel Bergkristall gekommen, um den einmaligen Konzertabend zu erleben.

Die Einladung zu den Krimmler Wasserfällen nahmen wir an einem der heißesten Tage des Jahres sehr gerne an. Die Abkühlung am Wasser tat allen gut. Die Gewalt des Wasser beeindruckte Eltern und Kinder gleichermaßen.

Bei der Fahn mit dem historischen Dampfzug der Zillertalbahn hatten besonders die jüngeren Kinder große Freude.

Die größte Freude bereitete allen Teilnehmern unser Schirmherr Patrick Wolff, der unsere Gruppe für zwei Tage während der Freizeit begleitete und so zu "seinen" Mukos ein besonders inniges Verhältnis aufbauen konnte.

Unser Dank gilt allen, die uns unterstützt und die Freizeit zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben. Ein besonderer Dank geht auch dieses Mal an Familie Haun- Anfang vom Hotel Bergkristall für die wunderbare Unterkunft.


Familienfreizeit 2012 - emotional wie nie

Nachdem alle Familien am Sonntag angereist waren und wir in einer Vorstellungsrunde erste Kontakte knüpfen konnten, starteten am Montag alle Teilnehmer gemeinsam zu einer Wanderung zu Schiestls Sunnalm. Bei tollem Sonnenschein und bester Laune kamen wir ins Gespräch, lernten uns näher kennen und hatten bereits am ersten Tag großen Spaß.

Am Dienstag strahlte uns die Sonne von einem wolkenlosen Himmel entgegen und so entschieden wir uns, den Ausflug zum Hintertuxer Gletscher anzugehen. Mit stakr vergünstigten Tickets erreichten wir die erste Station des Gletscherbus und machten Gruppenfotos zur Erinnerung. Danach trennte sich die Gruppe. Einige wanderten von der Sommerbergalm hinunter zur Bichlalm und zurück nach Hintertux, andere verweilten an der Alm und der Rest fuhr weiter zur zweiten Station am Tuxer Ferner Haus, wo wir uns von Lina und ihren Eltern trennten. Ein großer Teil der Gruppe fuhr schließlich hoch ins ewige Eis, wo wir den Natur- Eis- Palast besuchten und einen Schneemann bauten. Beim Rodeln auf dicken Reifen hatten besonders die Jungs großen Spaß.

Heute war auch die erste Aufgabe unserer Bergolympiade zu erfüllen: Jeder musste etwas vom Tag am Gletscher mitbringen. Aus allen Mitbringseln bauten Finn und Philipp am Abend ein Gletscherkunstwerk.

Den Mittwoch verbrachten wir in der Zillertal Arena beim Sommerrodeln und auf dem Bag Jump. Ein großer Spielplatz hatte für alle Kinder etwas zu bieten und so war die Zeit in Zell am Ziller sehr kurzweilig und unterhaltsam.

am Mittwoch Abend gab es schließlich das Benefizkonzert der Freddy Pfister Band in unserem Hotel. Die Musiker hatten schon nach wenigen Minuten alle Zuhörer, ganz speziell die Kinder, in ihren Bann gezogen. So dauerte es nicht lange bis die Tanzfläche voll war von fröhlichen Menschen. Zudem waren die Gäste sehr spendabel und wir konnten am Ende des Abends eine satte Spendensumme von 1015.- € verbuchen. Besonderes Highlight des Abends war für unsere Gruppe der Auftritt der 4jährigen Angelina, die am Mikrofon mit den Musikern "I sing a Liad für di" sang und alle restlos begeisterte. Der "kleine Schritte tun"- Chor sang ein eigens auf Andrea und Sigi gedichtetes Lied.

Am Donnerstag ging es mit müden Beinen vom Vorabend ins Naturschutzgebiet "Glocke" in Finkenberg. Ein Führer des Hochgebirgs- Naturpark Zillertal begleitete uns und hatte viele spannende Spiele und Aktionen für die Kinder dabei. Ob beim Pflanzen suchen, beim Tiere entdecken, beim Eichhörnchenspiel- wir konnten viel lernen und die Zeit verging wie im Flug. Unterwegs trafen wir die Eltern zum gemeinsamen Picknick.

Der Freitag war ein Tag zur freien Verfügung. Einige besuchten den Stausee Zillergründl und den Adlerblick, wenige hartgesottene erwanderten gar die Plauener Hütte. Eine andere Gruppe wanderte vom Melchboden zur Rastkogelhütte und von dort zurück zum Hotel. Sabrina startete am Nachmittag ihren Paragleiter- Tandemflug und kam ganz begeistert und wohlbehalten ins Hotel zurück, wo uns am Abend ein leckerer Grillabend und das Tischtennisturnier für unsere Bergolympiade erwartete. In einem packenden Finale siegte Birgit knapp gegen Jannik, der somit Kindersieger wurde.

Am Samstag fuhren wir mit der größten Gondel Österreichs auf den Ahorn in Mayrhofen und erwanderten dort den Genießerrundweg. Nach einer kurzen Stärkung wollten wir eigentlich die Adlerbühne mit der Greifvogelvorführung besuchen, doch leider machte uns der Wettergott einen Strich durch die Rechnung und wir erlebten ein heftiges Gewitter im "Freiraum"- bei bester Aussicht und trockenen Sitzplätzen konnten wir die Blitze sogar ein wenig genießen.

Sonntags ging es zum Achensee. Die Zillertaler hatten uns zu ihrem Benefizkonzert ins große Festzelt eingeladen. Wir erlebten viele tolle Gruppen, die uns mit bester Musik unterhielten. Auch hier hielt es uns nicht lange auf unseren Sitzplätzen- viele tanzten ausgelassen durchs Festzelt.

Am Montag fuhr ein Teil unserer Gruppe zum Naturparkhaus in Ginzling, wo wir die Gletscherausstellung und die "Naturparkwelten" besuchten. Die vorletzte Aufgabe der Bergolympiade galt der Gletscherausstellung. Es mussten Informationen gesammelt und behalten werden, die am Abend in einem Quiz abgefragt wurden. Nach dem Quiz stand die letzte Aufgabe der Bergolympiade an: Jeder bastelte ein Edelstein- Armband für ein anderes Kind. Danach fand die Siegerehrung statt und selbstverständlich gewannen alle Kinder einen tollen Preis. Es gab zur Erinnerung an die Zeit im Zillertal ein original Naturpark- T-Shirt und ein Brettspiel aus Mayrhofen/Hippach.

Der Dienstag, unser letzter gemeinsamer Tag enthielt noch einmal ein besonderes Highlight für uns. Maria, vom Naturpark- Team begleitete uns vom Schlegeisstausee in Richtung Pfitscher Jochhaus. Schon unterwegs konnten wir einige kleine Kristalle finden, am Ziel unserer Tour entdeckten wir schließlich einen großen Glimmerschiefer mit vielen Granateinschlüssen und einige Quarze und Bergkristalle. Den tollsten Fund hatte Joline, die einen völlig klaren Bergkristall entdeckte und mächtig stolz darauf war.

Jeden Abend gesellten sich die Erwachsenen in der Hotelbar zusammen und konnten viele Gespräche führen, die manchmal ernst, oft jedoch fröhlich geprägt waren. Am Ende hatten sich alle so sehr ins Herz geschlossen, dass es jedem einzelnen schwer fiel, nach Hause zu fahren.

Mit vielen Tränen verabschiedeten wir uns voneinander- allerdings nicht ohne ein Versprechen: WIR SEHEN UNS WIEDER- 2013!!!!

 


Familienfreizeit 2009
Einige Familien waren schon früh angereist, so beschlossen wir mit den ersten Ankömmlingen einen kurzen Spaziergang an der Zillertaler Höhenstraße zu unternehmen.
 Nach der Ankunft aller Familien am Sonntag trafen wir uns im Wintergarten unseres Hotels zur Vorstellungsrunde.
Hier hatten alle Teilnehmer der Freizeit die Möglichkeit erste Kontakte zu knüpfen und ihre Wünsche für die kommenden Tage zu äußern.
Da sich einige Teilnehmer schon von vergangenen Freizeiten kannten, ging das Kennen lernen schnell.
Die Kinder bekamen von Marion den Auftrag in diesem Jahr das Filmen zu übernehmen. Jeden Tag teilten sich zwei Kinder die Kamera und jeder sollte das aufzeichnen, was ihm selbst wichtig war. So kam ein Film zusammen, der von Kinderhand aufgenommen wurde und spannende Eindrücke in das Denken der Kinder gewährt.
 Am Montag fuhren wir zum Stausee Zillergründl, genauer gesagt bis zum Gasthaus Bärenbad, um von dort auf verschiedene Art und Weise zum See zu gelangen. Einige machten sich zu Fuß auf den Weg andere nutzten lieber den Bus und gingen dann etwa eine Stunde gemütlich am See entlang. Erste Bergkristalle fanden wir in den Bergbächen, die den Stausee speisen.
 Die Kinder hatten eine Menge Spaß obwohl das Wetter es nicht so gut mit uns meinte, denn schon nach kurzer Zeit setzte der Regen ein und wir wurden ziemlich nass. Das tat der guten Laune jedoch keinen Abbruch und als alle im „Adlerblick“, der wunderschönen Hütte direkt an der Stauseemauer angekommen waren, genossen wir das gute Essen, die Gastfreundschaft und der Regen war uns ziemlich egal. Am Abend waren alle müde, doch für das leckere Essen trafen wir uns noch einmal im Speiseraum unseres tollen Hotels.
 Der Dienstag begann mit tief hängenden Wolken und letzten Regentropfen. Wir machten uns auf zu einem Besuch des Naturparkhauses in Ginzling, zu dem uns die Naturparkverwaltung eingeladen hatte.
Dort konnten wir eine spannende Mitmach- Ausstellung zum Thema „Gletscher im Zillertal“ besuchen. Interessante Neuigkeiten erfuhren wir hier und wir waren ziemlich beeindruckt davon, wie sich die Klimaveränderung speziell an den Zillertaler Gletschern bemerkbar macht. Jeden einzelnen von uns stimmte diese Gewissheit auch nachdenklich.
 Vom Ginzling aus ging es, vorbei an den Überresten einer Lawine des Winters, zurück nach Mayrhofen, wo wir die Verpflegung für das Picknick am Mittwoch einkauften und einige sich zu einem spontanen Stadtbummel entschlossen.
 Am Mittwoch begrüßte uns die Sonne schon zum Frühstück. Letzte Wolkenfetzen hingen noch an den Bäumen, aber man spürte schon, dass es ein schöner Tag werden würde.
Früh am Morgen brachen wir auf zur Highlight- Tour dieser Familienfreizeit. Treffpunkt mit unserem Bergführer Hermann Muigg und Nina Östreicher von der Naturparkverwaltung war die Talstation der Hintertuxer Gletscherbahnen.
Dort bekamen wir wieder vergünstigte Tickets für unsere Gondelfahrt, die wir in vollen Zügen genossen. Der Gletscher versteckte sich noch hinter den Wolken, doch wir konnten schon jetzt einen herrlichen Talblick genießen.
Hermann und Nina machten sich mit uns allen auf den Weg zum Tuxerjochhaus auf 2334 m Höhe. Besonders schön war an diesem Tag, dass auch unsere Hotelier Sigi und Andrea mit Linda und Diana, uns begleiteten.
Nach einem ordentlichen Anstieg und etwa einer Stunde Gehzeit hatten wir die 300 Höhenmeter von der Bergstation der Gondelbahn zur Hütte überwunden und konnten alle ein kühles Getränk genießen, bevor Hermann uns ins Weitental, ein wunderbares Stück unberührter Natur, entführte.
 Wir konnten unzählige Murmeltiere beobachten, eine Gämse sehen und den Kühen auf der Weide zuschauen. Letzte Schneereste bildeten einen tollen Kontrast zu den grünen Wiesen.
Am Fuß eines beeindruckenden Wasserfalls rasteten wir und genossen das Picknick in vollen Zügen.
Hermann hatte eine Lupe dabei und zeigte den Kindern im Wasser die Wasserflöhe, die an den Steinen hingen, während Nina ein Steinmännchen baute.
Die Kinder spielten lange am Wasser und es war ein wunderbares Miteinander zu beobachten.
Wir alle fühlten uns hier, mitten in der Natur, rundum wohl.
Zurück im Bergkristall gab es ein leckeres Abendessen und unendlich viel zu berichten von diesem aufregenden Tag.
 Der Donnerstag stand allen Familien zur freien Verfügung. Trotzdem schlossen sich viele zusammen und besuchten die neue Sommerrodelbahn, den Arena Coaster in Zell am Ziller. Andere schnürten erneut ihre Wanderstiefel und brachen zu einer Gipfeltour auf. Einige wenige genossen die Ruhe in der Bergluft oder besichtigten die Erlebnissennerei in Mayrhofen.
Am Abend, beim Grillfest im Garten, konnten alle von ihren Erlebnissen des Tages berichten und ein sonniger Tag klang gebührend aus.
 Am Freitag ging es mit der Penkenbahn, auch hier zu günstigen Konditionen für unsere Gruppe, hinauf auf den Penken und von dort entlang des Skigebietes Horberg zu Schiestls Sunnalm, wo die Lauffaulen alle Wanderer bereits erwarteten.
Nach einer Stärkung machten wir uns auf den Rückweg, denn der Abend versprach beste Stimmung.
Daniel Stoll kam extra für uns aus Südtirol, um zu musizieren und beim Tiroler Abend bei allen für wundervolle Stimmung zu sorgen.
Wir sangen und tanzten und machten gemeinsam die Nacht zum Tag.
Besondere Erwähnung muss hier unser Gesangsauftritt bekommen, denn die ganze Gruppe hatte ein Lied umgetextet und wir nutzten diesen Abend, um es Sigi und Andrea zu singen.
„komm doch zu Sigi an die Höhenstraße“ – dieses Lied wird sicherlich unvergessen bleiben.
 Am Samstag ging es nach einem Langschläferfrühstück zum Freizeitpark Aufenfeld, wo die Kinder beim Trampolin springen, beim Pit Pat und beim Goldwaschen jede Menge Spaß hatten.
 Der Sonntag war leider bereits Abreisetag, aber alle Familien konnten viele gute Gedanken, positive Stimmung und am wichtigsten „GLÜCKLICHE KINDER“ mit nach Hause nehmen.

Familienfreizeit 2007

Im August 2007 war es so weit und die zweite Familienfreizeit für mukoviszidosekranke Kinder und ihre Familien konnte beginnen.

Schon am ersten Abend gelang es dem Team des kleine Schritte tun e.V. für gute Stimmung zu sorgen. Alle Freizeitteilnehmer waren begeistert von der guten Atmosphäre und schnell gab es für jeden den passenden Gesprächspartner und die Kinder hatten viel Spaß bei der Kinderdisco.
Auch die jugendlichen Teilnehmer fanden sich schnell zu einer Clique zusammen.

Die Großgruppe entwickelte schon nach kurzer Zeit ein tolles Gruppengefüge. Gemeinsame Unternehmungen wurden zu tollen Erlebnissen,
bei denen Groß und Klein jede Menge Freude hatten.

Angefangen bei einer anstrengenden, aber schönen Wanderung, die direkt vor unserem Hotel startete und zu “Schiestl’s Sunnalm” führte, wo wir ein echtes in freier Wildbahn lebendes Steinadlerpaar beobachten konnten und es urig gemütlich war über den Besuch am Hintertuxer Gletscher mit einer spannenden Gletscherführung. Am Gletscher hatten die jungen Freizeitteilnehmer eine Menge Spaß im Schnee und die Eltern konnten die wunderbare Aussicht auf über 3000m Seehöhe genießen.

Die größte Herausforderung gab es zu bewältigen, als die Wanderung zur Ahornspitze bzw. zur tiefer gelegenen Edelhütte bevorstand.
Die Gipfelstürmer starteten sehr früh am Morgen, während der Großteil der Gruppe sich nach einem gemütlichen Frühstück später auf den Weg machte. Start dieser Wanderung war an der neuen Ahornbahn, die schon für einige eine echte Herausforderung darstellte.

Bei wunderschönem Wetter konnte die Großgruppe sogar von unten die Gipfelwanderer beobachten. Gemeinsamer Treffpunkt war die Edelhütte, wo sich alle stärkten, um den gemeinsamen Abstieg zur Bergstation der Bahn zu starten.

Am Kindertag, regnete es in Strömen und kurzfristig musste die vorbereitete Waldrallye in eine Hotelrallye umgewandelt werden.
Mit gemeinsamen Basteleien, einem Kochkurs, Spiel und Spaß genossen alle Teilnehmer auch diesen Schlechtwettertag in vollen Zügen.

Weitere Attraktionen waren der Besuch im Planetarium Schwaz, der Ausflug zum Speicher Zillergründl, der Stadtbummel in Mayrhofen, das Tischtennisturnier, viele Kinderdiscos und Spieleabende.

Der Highlightabend war zweifelsohne am Freitag abend als Daniel Stoll extra aus Südtirol anreist,e um für unsere Gruppe zu musizieren.
In kürzester Zeit schaffte es Daniel, eine tolle Stimmung zu zaubern und alle die Sorgen vergessen zu lassen.

Ein tägliches kulinarisches Highlight waren sowohl das reichhaltige Frühstücksbüffet, wie auch das allabendliche 3-Gänge- Menü, das von einem Grillabend mit leckeren Grillspezialitäten gekrönt wurde.

Der eigentliche Sinn dieser Freizeit liegt darin, Menschen mit gleichem oder ähnlichem Schicksal die Möglichkeit zum Austausch zu geben und sie neue Kontakte knüpfen zu lassen.
Es sind viele neue Freundschaften entstanden, alte Bekannte haben sich wieder getroffen und der Zusammenhalt in der gesamten Gruppe war unbeschreiblich gut.

Dass sich für viele Kinder zusätzlich auch gesundheitliche Vorteile ergaben, freut uns umso mehr. Jannik kann sehr viel später mit der Einnahme von Antibiotikum beginnen ( in anderen Jahren spät. im Oktober, dieses Jahr sicher nicht vor Dezember).
Markus, der zu Hause schon nach wenigen hundert Metern mit dem Rad völlig außer Atem ist, konnte hier die Wanderung bis zum Gipfel der Ahornspitze (2976m) mit 1100 m Höhenunterschied bewältigen.

Bei anderen Kindern sorgte die Bergluft und das leckere Essen für großen Appetit, was Gewichtszunahme bedeutete, die für die Kinder enorme Wichtigkeit besitzt.

Als Wunsch für zukünftige Freizeiten äußerten die Teilnehmer, dass es besser einen jährlichen Rhythmus und wenn möglich auch einen zweiwöchigen Aufenthalt geben sollte.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Sternstunden e.V. für die finanzielle Unterstützung von 4000.-€, ohne die diese Freizeit nicht hätte stattfinden können.

Außerdem bei den Mayrhofner Bergbahnen und der Hintertuxer Gletscherbahn, die uns kostenlos bzw. kostengünstig beförderten.


Familienfreizeit 2005

Unsere Familienfreizeit war ein voller Erfolg- wir haben tolle Menschen kennen gelernt und eine Woche lang wirklich super- viel Spaß gehabt.

Die Familien, die dabei waren haben sich zu einer sehr netten Gruppe zusammengefunden und mit den Kindern zu arbeiten hat uns riesig viel Freude bereitet.

 

Wir waren auf dem Gletscher in Hintertux und die Kinder waren vom Gletscherflohpark mit der tollen Bob- Bahn genauso begeistert, wie von den Murmeltieren, die wir entlang der Seilbahn entdeckten.

Bei unserem Besuch im Goldschaubergwerk war Abenteuer angesagt.

In der Erlebnissennerei haben wir viel Neues über Käse und dessen Herstellung gelernt. Beim Besuch im Strasser- Häusl sind wir zurück in die Vergangenheit gereist und erfuhren einiges über das Leben in früheren Jahren.

Bei unserer Wanderung zum Pfitscher- Joch- Haus in Italien waren wir total begeistert, denn die Höhenluft tat ihr übriges und keiner unserer "kleinen Patienten"- egal ob Mukoviszidose oder Asthma- musste die Wanderung vorzeitig abbrechen. Alle kamen heil und glücklich auf der italienischen Seite des Berges an und wir konnten die atemberaubende Aussicht genießen.